Landfrauen unterstützten die BIO Brotbox Aktion in Mecklenburg- Vorpommern
  • 19.10.2018

ABC- Schützen frühstücken im Rostocker Rathaus

Rostock, 17. Oktober 2018

Die große Aufregung war den 60 Erstklässlern deutlich anzumerken. In den letzten Wochen gab es schon vieles zu lernen: Rechnen Schreiben neue Freunde finden und vieles mehr. Aber von einem echten Oberbürgermeister, einem Senator und einem Minister Geschenke entgegen zu nehmen, das war für die Schulanfänger und ihre Lehrerinnen etwas ganz Besonderes.

Zum Auftakt der diesjährigen Bio-Brotbox-Aktion in MV waren 60 Rostocker Erstklässler in das Rathaus eingeladen und frühstückten gemeinsam mit Landwirtschaftsminister Till Backhaus, dem Oberbürgermeister Roland Methling, dem Senator für Bau und Umwelt Herrn Matthäus sowie weiteren Partnern der Aktion im Rathaussaal der Hansestadt.

„Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr zum Rostocker Stadtjubiläum gemeinsam mit Euch frühstücken können“ sagte Oberbürgermeister Roland Methling bei der Begrüßung.

Landwirtschaftsminister Till Backhaus machte in seinem Grußwort die Bedeutung gesunder Ernährung für die Entwicklung der Kinder deutlich.

„Mit der Aktion wollen wir auch in diesem Jahr den Kindern die Herkunft und die Entstehung von Lebensmitteln näherbringen“ sagte der Minister.

„Das Besondere der Bio-Brotbox-Aktion in MV ist, dass es bei der Übergabe der Boxen überall im Land ein gemeinsames Frühstück mit den Schulanfängern gibt“, erklärte Jana Kachel, Koordinatorin der Bio-Brotbox-Aktion MV. „Dieses gesunde Frühstück ist nur durch die Unterstützung zahlreicher Unternehmen und Verbände möglich.“

Traditionell wurden auch in diesem Jahr an fünf zentralen Packstationen die Bio-Brotboxen mit Hilfe der Landfrauen befüllt und konnten so an über 105 Schulen in ganz MV verteilt werden.

6000 der gelben Boxen wurden beispielsweise mit Kräutertee, Äpfeln und Müsli sowie Informationsmaterial rund um die gesunde Ernährung gefüllt und an die Schüler verteilt.

„ Unsere Aktion wurde auch in diesem Jahr tatkräftig von den Landfrauen aus ganz MV unterstützt, dafür möchte ich mich besonders bedanken“ sagte Jana Kachel, bevor die Brotboxen nach dem Frühstück an die Schüler verteilt wurden.

weiterlesen...
Zehntausende feierten Landeserntedank in MV
  • 09.10.2018

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig lobte die Arbeit der Landfrauen auf dem Landeserntedankest 2018

An diesem Sonntag wurde das 28. Landeserntedankfest bei schönstem Oktoberwetter gefeiert. Zehntausende Besucher fanden den Weg nach Dummerstorf.

Pünktlich zum Festumzug riss der Himmel auf und bei strahlendem Sonnenschein eröffnete die Erntekrone, begleitet von 8 Landfrauen aus Satow einen beeindruckenden Festumzug.

In diesem Jahr hatten es die Landfrauen aus Satow besonders schwer: „Es war gar nicht so leicht, genügend Ähren zusammenzubekommen“, sagt Brigitte Kuhnke. Wintereinbruch Ende März, Dürre im gesamten Sommer: Die schlechte Ernte 2018 bekamen auch die Landfrauen zu spüren. Doch am Ende – nach mehr als 200 Stunden Arbeit mit sechs Helferinnen – war es dann doch vollbracht: Pünktlich zum Landeserntedankfest konnten sie eine prachtvolle Erntekrone präsentieren – ein Sinnbild für die gesamte Feier.

Das Jahr war für die Landwirtschaft aber nicht immer eitel Sonnenschein. Bauernpräsident Detlef Kurreck betonte, in diesem Jahr habe es „nicht viele glückliche, zufriedene Momente während der Vegetations- und Erntezeit“ gegeben. „2018 war einfach kein gutes Jahr für die Landwirtschaft.“ Trotz aller Schwierigkeiten dürfe Dankbarkeit für die Arbeit und die Erträge nicht vergessen werden, sagte Kurreck.

Auch Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) forderte die Menschen auf, mit dem Landeserntedankfest diejenigen deutlicher ins Blickfeld zu rücken, die hinter der Vielfalt an Lebensmitteln stehen.

„Ein Bauer ernährt 145 Menschen. Das müssen wir uns immer wieder bewusst machen.“ Das Erntedankfest sei eine gute Tradition und mache bewusst, dass gesunde Lebensmittel nicht selbstverständlich sind, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.– Quelle: www.svz.de/21265077 ©2018

 

Zu Beginn des Festaktes wurde die Erntekrone an die Ministerpräsidentin übergeben

Manuela Schwesig hob in Ihrer Rede die Arbeit der Landfrauen hervor und betonte:

„Den Landfrauen in Mecklenburg-Vorpommern danken wir nicht nur für diese schöne Erntekrone, sondern auch für ihr ganzjähriges, ehrenamtliches Engagement im ländlichen Raum.“

 

Das nächste Landeserntedankfest findet übrigens auf Hiddensee statt.

weiterlesen...
Landeserntedankfest 2018
  • 02.10.2018

                                                                                                                               Bis zum Schluss wird bei den Landfrauen Bad Doberan fleißig genäht und geschmückt für das Landeserntedankfest an diesem Sonntag in Dummerstorf.

Die Ortsgruppe Satow hat die traditionelle Erntekrone unter schwierigen Bedingungen gebunden. Die Körner im Getreide waren so klein, dass sich die Verarbeitung schwierig gestaltete.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst, großem Umzug und buntem Programm wird an diesem Sonntag, den 07. Oktober 2018, in Dummerstorf das traditionelle Landeserntedankfest begangen.

Die Verantwortlichen aus Dummerstorf haben fast ein Jahr lang geplant um ein abwechslungsreiches Programm zu gestalten.

Auch bei den Landfrauen der Ortsgruppe Satow laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Schon in den letzten Wochen haben die Landfrauen die festliche Erntekrone mit einer Höhe von 1,60 Meter und einem Durchmesser von 1,20 Meter angefertigt. In etwa 300 Arbeitsstunden wurden Gerste, Roggen, Hafer und Weizen zu einem echten Schmuckstück verarbeitet. Dieses Jahr waren die Körner allerdings so klein, dass sich das Binden als sehr schwierig darstellte. Davon ließen sich die rührigen Frauen aber nicht abschrecken und fertigten neben der Erntekrone noch Strohpüppchen als Präsente an. Jede dieser Strohpuppen wurde liebevoll individuell gestaltet.

Die Erntekrone wird im Rahmen des Festumzuges, begleitet von 8 Landfrauen in traditionellen Trachten, zu bewundern sein.

weiterlesen...
MeLa 2018
  • 21.09.2018

Der LAND-FRAUENVERBAND M-V e.V. präsentiert sich auf der größten landwirtschaftlichen Ausstellung im Nordosten

Vom 13. bis 16. September 2018 öffnete die MeLa wieder in Mühlengeez bei Güstrow ihre Tore. Das Großereignis ist die größte Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau im Nordosten Deutschlands.

Die 28. Ausgabe der MeLa ist am Sonntag mit einem positiven Fazit der Veranstalter zu Ende gegangen. Nach Angaben der Organisatoren besuchten an den vier Ausstellungstagen insgesamt rund 72.000 Besucher das 172.000 Quadratmeter Schaugelände. Vier Tage lang haben sich mehr als 1.000 nationale und internationale Aussteller sich und ihre Produkte präsentiert.

In jedem Messejahr steht eine besondere Tierrasse im Mittelpunkt. Nach der Honigbiene im vergangenen Jahr war 2018 die Pommerngans das „Tier der MeLa “.Auch der LAND-FRAUENVERBAND M-V e.V. gestaltete seine Präsentation rund um die Pommerngans.

Die Gäste wurden mit einer Slideshow unter dem Motto „Gan(z)s tolle Landfrauen in MV“ begrüßt, Postkarten rund um dieses Thema waren ebenfalls zu finden.

Der Gänsekiel als Schreibfeder lud nicht nur kleine Gäste zum Schreiben der fast vergessenen Sütterlinschrift auf Pergament ein.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnete die MeLa 2018 und besuchte den Stand der Landfrauen im Rahmen des Messerundganges. Auch sie versuchte sich am Schreiben mit dem Federkiel.

Selbstgebackene Gänsekekse belohnen die fleißigen Rater des „Gänsequiz“. Bei diesem Quiz musste man sich schon gut auskennen mit der Pommerngans. Die Besucher bestätigten dies und freuten sich über viel Spaß und neuerworbenes Wissen.

Besonderes Highlight war die Übergabe des Zuwendungsbescheides für die Weiterführung des EU-Schulprogrammes durch Landwirtschaftsminister Till Backhaus. Der LAND-FRAUENVERBAND M-V e.V. führt im Rahmen dieses Programmes die pädagogischen Begleitmaßnahmen in Grund- und Förderschulen durch.

Der Stand der Landfrauen fand reges Interesse bei Groß und Klein. Viele interessante Gespräche rund um die Verbandsarbeit, der Arbeit der Landfrauen und ihr ehrenamtliches Engagement im ländlichen Raum wurden geführt.

Die Pommerngans übergab den Staffelstab an das Rheinisch Deutsche Kaltblut, welches das „Tier der MeLa 2019“ ist. Ein exzellentes Zug- und Fahrpferd. Das Schwergewicht überzeugt durch Ruhe, Gemütlichkeit und starke Nerven.

weiterlesen...